Heimatverein Rüsselsheim 1905 e. V.
Opel-Brand: Statt auf die Kerb zu gehen, finden sich immer mehr Schaulustige ein. Alle Gebäude links des Hauptportals sind dem Brand zum Opfer gefallen. Foto: Archiv M.Powalka
Hoher Besuch: Ein paar Tage nach dem Opel-Brand erkundigt sich Großherzog Ernst-Ludwig von Hessen und bei Rhein (weißer Anzug) persönlich nach der Brandursache und dem Fortschritt der Aufräumarbeiten bei einem Besuch der Brandstätte in Rüsselsheim im Beisein von Heinrich Opel (rechts neben ihm) und Landrat Wallau. Foto: Archiv M.Powalka
Statt auf die Kerb zu gehen finden sich immer mehr Schaulustige am "alten" Hauptportal ein. Im Hintergrund die Überbleibsel der alten Firma, rechts das unbeschädigt bebliebene Haus der Familie Opel, dass 1922 abgetragen und in der Neckarstrasse (Nr.2) verändert wieder aufgebaut wurde. Foto: Archiv M.Powalka
Penibel wird für die Versicherungen alles dokumentiert und die Trümmer Sortenweise aufgeschichtet. ca 2.000 – 3.000 Nähmaschinen sind verbrannt – Meister Wilms vor den Resten der Nähmaschinenabteilung. Foto: Archiv M.Powalka
Als vor 100 Jahren Opel brannte
18. August 2011 | Von Manfred Powalka
zurück
zum Pressebericht
Presse