Heimatverein Rüsselsheim 1905 e. V.
16.01.2011 - RÜSSELSHEIM Von Tobias Riedl Am Sonntag wurde der Kulturpreis der Stadt Rüsselsheim für das Jahr 2010 an den Heimatverein 1905 verliehen. Die Übergabe erfolgte im Rahmen einer öffentlichen Feierstunde im Foyer des Stadttheaters durch Bürgermeister Jo Dreiseitel und den leitenden Archivdirektor des Hessischen Staatsarchivs Darmstadt, Prof. Dr. Friedrich Battenberg. Der mit 2.500 Euro dotierte Kulturpreis wird seit 1986 alle zwei Jahre verliehen. Wilhelm Sturmfels war Gründer Der Rüsselsheimer Heimatverein wurde 1905 gegründet, erster Vorsitzender war der Rüsselsheimer Lehrer Wilhelm Sturmfels, nach dem auch eine Straße in der Böllenseesiedlung benannt ist. Sturmfels veröffentlichte Anfang des 20. Jahrhunderts die Heftbände „Die liebe Heimat“. Momentan hat der Verein 182 Mitglieder, Vorsitzender ist Manfred Powalka. Zu Beginn der Veranstaltung wurden auf einer Leinwand historische Bilder Rüsselsheims gezeigt. Musikalisch umrahmt wurde die Feierstunde von den fünf Künstlern der Rüsselsheimer Gruppe „Susato Consort“. Bürgermeister Jo Dreiseitel hob in seiner Rede hervor, dass aufgrund der eindrucksvollen Präsentation Rüsselsheimer Geschichte der Kulturpreis erstmals an einen Verein verliehen wird. Bisher waren stets Einzelpersonen Preisträger, im Jahr 2000 hatte eine Schulklasse des Immanuel-Kant-Gymnasiums einen Sonderpreis erhalten. Erstes Museum der Stadt Zu den besonderen Leistungen in der Geschichte des Vereins zählte Dreiseitel das erste Museum der Stadt, das der Heimatverein 1909 in der Festung eröffnete. Außerdem überzeugte er in den 1950er Jahren die Stadt vom Erwerb der Rüsselsheimer Festung, die zuvor im Besitz des Landes Hessen war. Des weiteren eröffnete der Heimatverein 1906 eine öffentliche Badeanstalt und legte eine Eisbahn an. Der Verein wurde 1945 durch die amerikanische Militärbehörde aufgelöst, hat sich jedoch bereits ein Jahr später wiedergegründet. In der jüngeren Vergangenheit setzte sich der Heimatverein vor allem für den Erhalt des Stadtparks und des Waldfriedhofes ein. Bei der Preisübergabe lobte Dreiseitel den „unverzichtbaren und beeindruckenden Beitrag zur Stadtentwicklung“. Prof. Dr. Battenberg würdigte die Tatsache, dass der Heimatverein ehrenamtlich „im Interesse einer Sache arbeitet, die auch späteren Generationen zugutekommt“. Vorsitzender Manfred Powalka erklärte, die Gruppe sei jederzeit an Material interessiert, beispielsweise an historischen Fotos der Stadt. Außerdem habe der Heimatverein viele Fotos, bei denen nicht bekannt sei, welche Personen oder welcher Anlass auf dem Bild festgehalten ist. Diese werden auf der Homepage des Vereins gezeigt. Alle Interessierten sind gebeten, bei der Zuordnung der Fotos zu Personen und Ereignissen zu helfen. Beendet wurde die Preisübergabe mit einem Umtrunk.
http://www.main-spitze.de/region/ruesselsheim/9881728.htm
Prof. Dr. Friedrich Battenberg Ltd. Archivdirektor , Hessiches Staatsarchiv Darmstadt
Preisübergabe v.l.n.r.: Manfred Powalka & Norbert Hart (Vorstand) und Bürgermeister Jo Dreiseitel
Presse